Aktion STADTRADELN

Erstellt: Mittwoch, 04. Juli 2018

Rheinstetten (proh). Seit letzten Sonntag treten die Rheinstettener kollektiv in die Pedale, um für den Radverkehr zu werben. Zum ersten Mal nimmt die Stadt Rheinstetten vom 01. bis 21. Juli 2018 an der bundesweiten Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses teil. Über 150 Radler haben sich angemeldet und sammeln nun beruflich wie privat möglichst viele Radkilometer. "Die Infrastruktur für das Rad, die Land und Kommunen bauen, nützt nur so viel, wie sie auch genutzt wird. Daher investieren wir auch in die Fahrradkommunikation", erklärte Verkehrsminister Winfried Hermann.

Interessierte Kommunen in Baden-Württemberg können mit Unterstützung des Landes an der bundesweiten Aktion "STADTRADELN 2018" teilnehmen. "Radfahren macht Spaß – das möchten wir auch mit unserer Aktion im Rahmen des STADTRADELNs zeigen. Wir laden alle Kommunen in Baden-Württemberg dazu ein, am STADTRADELN teilzunehmen", so Minister Hermann. Beim STADTRADELN können Teams in angemeldeten Kommunen in einem Zeitraum von drei Wochen zwischen Mai und September durch das Radfahren im Alltag Kilometer sammeln und dabei die Freude am Radfahren buchstäblich selbst erfahren.

Im Rahmen des Wettbewerbs STADTRADELN sucht die Initiative RadKULTUR 2018 zudem wieder die "RadPENDLER BW" und lädt mit der Wertung in der Sonderkategorie speziell Arbeitnehmerinnen und -nehmer zum Mitmachen ein. 2018 stellt das Verkehrsministerium Baden-Württemberg rund 77'000 Euro für die Förderung von STADTRADEL-Kommunen zu Verfügung.

In Baden-Wür­t­tem­­berg haben beim STADTRADELN 2017 über 18'000 Rad­fah­re­rin­­nen und Rad­fah­­rer aus 66 Kom­mu­­nen ins­­ge­­samt über 4 Mil­­lio­­nen Rad­ki­lo­­me­ter gesam­­melt und damit den Auss­toß von 586.441 kg CO2 ver­­­mie­­den. Das ist ein tol­­ler Erfolg und fast dop­­pelt so viel wie im Jahr zuvor. 

Stadträtin Babette Schulz, Stadtrat Martin Resch und Oberbürgermeister Sebastian Schrempp verzichten für die Aktion STADTRADELN temporär auf das Auto und geben ihre Schlüssel im Rathaus ab. Einen Schritt weiter gehen die drei Rheinstettener STADTRADELN-Stars: Babette Schulz, Martin Resch (beide für DIE GRÜNEN im Gemeinderat) und Oberbürgermeister Sebastian Schrempp geloben, bis zum Ende der Aktion kein Auto von innen zu sehen.

 "Drei "etwas andere" Wochen liegen vor mir. Ich freue mich auf die Herausforderung, die nächsten 21 Tage noch mehr zu radeln. Ich bin gespannt, wie meine durchgetaktete Woche ganz ohne Auto klappt. Ob dies auch zur Entschleunigung und Termin-Entschlackung beiträgt?", fragt sich Stadträtin Babette Schulz, die die nächsten Wochen bereits gut durchgeplant hat, um den eigenen Erfolg zu sichern.

"Gut ausgestattet mit Fahrrad, Pedelec und Anhänger gibt es für mich kaum einen Grund, innerorts das Auto zu benutzen. Es freut mich nicht nur als grünen Gemeinderat, dass Rheinstetten an der ⇒ Aktion STADTRADELN motiviert teilnimmt. Auch schätze ich es, dass meine Gemeinde sich generell die weitere Verbesserung des Radverkehrsnetzes vorgenommen hat" , so Stadtrat Martin Resch über seine Motivation. 

2017 fand erst­mals eine Koope­ra­tion zwi­­schen der  Klima-Bündnis-Aktion STADTRADELN und der Ini­tia­tive RadKULTUR statt. Die Ini­tia­tive unter­stützt Kom­mu­­nen in Baden-Wür­t­tem­­berg bei ihrer Teil­­nahme an der Aktion. Zusätz­­lich zu den bereits vor­­han­­de­­nen Gewin­n-Ka­te­­go­rien wird Baden-Wür­t­tem­­bergs aktivs­tes RadPENDLER-Team gesucht.

siehe auch: Schnell und sicher mit Rad

(Quelle: VM.bw/StVwRST/HIN)