Schlichtung hat Bedeutung

Erstellt: Montag, 09. Juli 2018

(Hero). Das Bundesamt für Justiz (BfJ) veröffentlichte am 9. Juli 2018 den ersten Verbraucherschlichtungsbericht. Dieser gibt einen Überblick über die Tätigkeiten aller Verbraucherschlichtungsstellen und stellt erste Entwicklungen der Verbraucherstreitbeilegung in Deutschland dar. Dass immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher von Verbraucherstreitbeilegung profitieren, zeigt sich an steigenden Antragszahlen. Mit knapp 70.000 Anträgen im Jahr 2017 sind elf Prozent mehr Anträge bei den Verbraucherschlichtungsstellen eingegangen als im Vorjahr.

"Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland finden mittlerweile ein flächendeckendes Angebot an Verbraucherschlichtungsstellen für alle Arten von Streitigkeiten aus Verbraucherverträgen vor", stellt der Präsident des Bundesamts für Justiz, Heinz-Josef Friehe, fest. "Dieses wird auch mit steigender Tendenz angenommen."

Der Verbraucherschlichtungsbericht 2018 des BfJ basiert auf den Tätigkeits- und Evaluationsberichten der Verbraucherschlichtungsstellen im deutschen Bundesgebiet. Inzwischen sind in Deutschland 25 Verbraucherschlichtungsstellen anerkannt, eingerichtet oder beauftragt worden. Viele dieser Verbraucherschlichtungsstellen haben sich auf bestimmte Wirtschaftszweige spezialisiert.

Das Verfahren der alternativen Streitbeilegung ist übersichtlich, zügig und für den Verbraucher oder die Verbraucherin grundsätzlich kostenfrei. Für das Unternehmen stellt es eine Möglichkeit dar, die Kundenbindung und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Zwar wäre es aufgrund der kurzen Zeitspanne von zwei Jahren seit Inkrafttreten des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes verfrüht, weitreichende Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Etablierung der Verbraucherschlichtung in Deutschland ist längerfristig zu beobachten. Sie scheint aber auf einem guten Weg zu sein, nicht zuletzt wegen des gestiegenen Angebots und des großen Einsatzes der Verbraucherschlichtungsstellen. 

Der Verbraucherschlichtungsbericht 2018 kann im Internet auf www.bundesjustizamt.de/verbraucherschutz unter "Verbraucherstreitbeilegung" kostenlos heruntergeladen werden. Dort finden sich auch die Liste der Verbraucherschlichtungsstellen in Deutschland sowie weitere Informationen zu den gesetzlichen Grundlagen und zu den Voraussetzungen der Anerkennung als privatrechtliche Schlichtungsstelle.

(Quelle: BfJ/HIN)