Seniorenhilfe unterstützen

Erstellt: Montag, 06. November 2017

Rastatt (pr). Ehrenamtliche Helfer besuchen das ganze Jahr über die älteren Mitbürger zu Hause, nehmen sich Zeit für Gespräche, vermitteln in Notlagen, sind Ansprechpartner bei Problemen und bieten im Einzelfall auch praktische Hilfe bei Einkäufen und Behördengängen an.  Die Helferinnen und Helfer der Seniorenhilfe helfen mit bei der Vorbereitung und Durchführung der großen Seniorenveranstaltungen der Stadt, der Weihnachts- und Faschingsfeier, beim Seniorennachmittag und beim Tag der Begegnung für Menschen mit Behinderung.

Zur Gruppe der Senioren gehören 23 Prozent unserer Bevölkerung und sie möchten ihr Leben in der Regel nach wie vor aktiv und selbständig gestalten. Andere suchen Hilfe und Unterstützung im Alltag. Das Älterwerden ist in der Tat für viele Menschen eine neue Herausforderung - sei es, dass die Kinder das Haus verlassen, Partner- und Freundschaften ein neues Gewicht bekommen oder die eigene Leistungsfähigkeit bzw. der eigene Gesundheitszustand ein Umdenken erfordern.

Mit einer aktiven Senioren- und Altenarbeit möchte die Stadt Rastatt den Lebensalltag von älteren Menschen unterstützen. Dazu gehört nicht nur kompetenter Beratung und Unterstützung bei der Suche nach ambulanter oder stationärer Versorgung oder betreutem Wohnen durch die Mitarbeiterin der Stadt Rastatt, sondern auch die vielfältigen Freizeit-Angebote des Seniorenbüros, das ältere Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten, zum Beispiel zu Vorträgen, Französisch- oder Computerkursen, Theaterbesuchen oder zum Lesekreis einlädt.

Bedürftige Senioren ab 80 Jahre erhalten von der Seniorenhilfe Rastatt e.V. zusätzlich zu Weihnachten eine kleine Geldgabe. Außerdem werden vor Weihnachten über 500 Rastatter SeniorInnen, die in Pflegeheimen in Rastatt und der Umgebung leben, von den ehrenamtlichen Helfern besucht und mit einem kleinen Geschenk überrascht. 

Die 1948 begonnene Hilfsaktion hat sich mittlerweile für viele Menschen der Stadt zu einer segensreichen Tradition entwickelt. Nur auf Grund der großartigen Hilfs- und Spendenbereitschaft können die ehrenamtlichen Kräfte der Seniorenhilfe jedes Jahr zu Weihnachten Geld und Gutscheine an die bedürftigen Seniorinnen und Senioren verteilen und ihnen mit den zwei Veranstaltungen eine Freude bereiten. Seit 2009 hat die Seniorenhilfe sogar in einzelnen Rastatter Geschäften Spendenboxen aufgestellt, auf finanzielle Unterstützung hoffend.

Es ist mittlerweile gute Tradition, dass die Star.Energiewerke diese Weihnachtsaktion der Seniorenhilfe mit einer Spende unterstützen, obwohl gerade durch den Wegfall der Großspende der star.Energiewerke das Spendenvolumen stark zurückgeging. Dennoch überreicht Olaf Kaspryk, Geschäftsführer der Star.Energiewerke, auch in diesem Jahr einen Spendenscheck von 3'000 Euro an Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch als Vorsitzenden der Seniorenhilfe.

Einen weiteren Scheck in Höhe von 500 Euro überreichten Brigitta Lenhard und Maren Grothe vom Fitness- und Gesundheitscenter "Gymnasion" an Oberbürgermeister Pütsch und Joachim Hils vom Fachbereich Jugend, Familie und Senioren. Lenhard und ihr Team hatten Ende Oktober zu einem Spinning-Marathon eingeladen, die Startgebühren wurden für die Seniorenhilfe gesammelt.  "Ihr Einfallsreichtum und sportlicher Einsatz beschert vielen älteren Menschen in Rastatt ein frohes Fest, herzlichen Dank für Ihr Engagement", lobte der Oberbürgermeister die Aktion. "Ich hoffe, dass viele Menschen in Rastatt sich von Ihrer Hilfsbereitschaft anstecken lassen."  

Das jährliche finanzielle Defizit der Seniorenhilfe werde von der Stadt Rastatt getragen, damit dessen Zahlungsfähigkeit weiterhin gemäß Beschluss des Gemeinderates sichergestellt werden könne."Schon mit einer kleinen Spende machen Sie einen spürbaren Unterschied", weist Putsch auf die Notwendigkeit finanziellen Engagement hin. "Helfen Sie mit, die Weihnachtsfreude ins Leben unserer hilfsbedürftigen Seniorinnen und Senioren hineinzutragen!"  

Die Zuwendungen des Vereins wurden im Jahr 2016 nicht erhöht. Mit den vom Vorstand beschlossenen Leistungsänderungen konnten die Ausgaben des Vereins erheblich reduziert werden. Die Abrechnung des städtischen Zuschusses orientierte sich kalkulatorisch am notwendigen Kassenbestand von 10'000 € zum 31.12.2016.

Da die Seniorenhilfe Rastatt bedürftige Senioren zur Weihnachtszeit auch diese Jahr wieder mit einer Geldspende erfreuen möchte, ruft Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch die Bevölkerung, Firmen, Behörden und andere engagierte Menschen in Rastatt auf, möglichst bis Anfang Dezember für die Seniorenhilfe zu spenden.  

Geldspenden können auf eines der Konten des Vereins "Seniorenhilfe Rastatt e.V." eingezahlt werden: Bezirkssparkasse Rastatt-Gernsbach, IBAN DE 08 6655 0070 0000 0223 68, BIC: SOLADES1RAS, oder Volksbank Baden-Baden-Rastatt, IBAN DE 88 6629 0000 0140 1498 02, BIC: VBRADE6K.

Warengutscheine nimmt Sarah Westermann von der Geschäftsstelle Seniorenhilfe e.V. im Verwaltungsgebäude der Stadt Rastatt, Kaiserstraße 48, Zimmer 4.25 (3. OG) entgegen.

(Quelle: StVwRA/HIN)