'Im Tal der Murg'

Erstellt: Donnerstag, 23. November 2017

Baiersbronn (pr). Auf Einladung des Arbeitskreises Tourismus-Freizeit (AKTF) hatte der neue Geschäftsführer des Zweckverbands "Im Tal der Murg", Patrick Schreib, im April Gaggenau besucht. Auf der Tagesordnung standen damals unter anderem die Themen Radfahrerkirche Hörden, Dorf- und Stadtführungen, Kurpark Bad Rotenfels, Michelbacher Rundweg und Baumexkursionen. Abschließend hatte Schreib, der auch Tourismusdirektor der Baiersbronn Touristik ist, seinerseits die ehrenamtlichen Aktiven des AKTF nach Baiersbronn eingeladen. Diesen Gegenbesuch unternahm jetzt der AKTF mit der Stadtbahn. Mit vielen positiven Eindrücken traten die Gäste aus Gaggenau die Rückreise an, nachdem sie den Geschäftsführer des Zweckverbands "Im Tal der Murg" zum nächsten Gedankenaustausch nach Gaggenau eingeladen hatten.

Schreib begrüßte seine Gäste am Bahnsteig der malerisch gelegenen Gemeinde und führte sie ins schön gestaltete Wanderinfozentrum, das im früheren Bahnhofsgebäude einen idealen Platz gefunden hat. Hier skizzierte der Tourismusdirektor anschaulich und unterhaltsam die Entwicklung Baiersbronns namentlich auf dem Gebiet des Tourismus, wo die Gemeinde einen Spitzenplatz einnimmt. Sodann ging’s zu Fuß quer durchs Dorf zum zentral gelegenen Rosenplatz mit der dortigen durch Holzelemente originell gestalteten Tourist-Info.

Das "Murgel Spielhaus" am Kurpark war eine weitere Station, die eine besondere Rarität im Murgtal darstellt und Anziehungspunkt für die zahlreichen Urlaubsgäste und Einwohner, vor allem für die Eltern und ihre Zöglinge ist. Die Exkursion wurde fortgesetzt mit dem Linienbus zur Glashütte Buhlbach, die sich zu einem zentralen Punkt der Geschichte der Glasmacherei entwickelt hat und mit großer finanzieller Unterstützung des Landes und der Gemeinde zu einer Tourismus-Attraktion weiter ausgebaut wird.

Die einzelnen Räumlichkeiten mit ihren Darstellungen wurden bestaunt und bewundert.  In einer gemütlichen Runde im Museum besprach Schreib verschiedene aktuelle Themen mit seinen Gästen. Dabei empfahl Bernd Kraft, der auch Vorsitzender des Vereins für Heimatgeschichte Hörden ist, die Flößerei in Baiersbronn mit jener im unteren Murgtal (Gernsbach und Hörden) zu verknüpfen und einen Aktionstag an der Murg zu planen.

Roland Hirth, seines Zeichens Führer auf den Markgraf-Wilhelm-Wegen, gab zu bedenken, dass ein zentrales Museum zur allgemeinen Industriegeschichte bisher im Murgtal fehle. Bernhard Kunz, Dorfführer in Michelbach, machte Vorschläge, wie die werblichen Texte über die Gesamtstadt Gaggenau in den einschlägigen Publikationen mittels besserer Abstimmung mit den zuständigen Ansprechpartnern zu optimieren wären.

Schreib nahm die Vorschläge der ehrenamtlichen Aktiven auf und informierte darüber hinaus, dass der Zweckverband "Im Tal der Murg" in Kürze sein Büro im Unimog Museum eröffnen werde. Darüber hinaus werde ein einheitliches Wanderbuch Murgtal aufgelegt, wie das Murgtal auch einen einheitlichen Werbeauftritt in den Medien bekommen werde. Der Wunsch des AKTF-Sprechers Manfred Vogt, dass der AKTF mit Partnern 2018 einen Infotag am Rosenplatz in Baiersbronn oder in der Glashütte Buhlbach veranstaltet, wurde begrüßt. Eine Terminabstimmung soll in Kürze erfolgen.

siehe auch: TREKKING IM KOMMEN

(Quelle: StVwGAG)