Erfolgreiche Heimattage

Erstellt: Montag, 11. September 2017

Karlsruhe (proh). Der Landesfestumzug war letzter Höhepunkt und krönender Abschluss der Heimattage Baden-Württemberg 2017. 50'000 Menschen zog es an die Umzugsstrecke in der Karlsruher Innenstadt. Hier waren besondere Publikumsmagnete das Karlsruher Schloss, an welchem der Umzug auch traditionell vom SWR Fernsehen live übertragen wurde, sowie der Friedrichsplatz, an dem parallel auch die FOLKLORIA, 6. Internationales Tanz- und Folklorefestival, stattfand. Aber auch die restliche Strecke über den Marktplatz bis hin zum Kronenplatz war gesäumt von begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern.

"Karlsruhe als bisher größte Ausrichterkommune der Heimattage Baden-Württemberg hat deutlich gemacht, dass es Heimat überall gibt: in der Stadt wie auf dem Land. Ohne ein Heimatgefühl würde unsere Gesellschaft kaum funktionieren, denn wo man sich zu Hause fühlt, ist man bereit, sich zu engagieren. Karlsruhe hat ein großartiges Programm auf die Beine gestellt und dafür danke ich allen Beteiligten ganz herzlich", betont der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Zum traditionellen Umzug, der den offiziellen Abschluss der Heimattage Baden-Württemberg markierte, reisten Trachtengruppen und Fahnenschwinger, Motivwagen und Musikkapellen, aus dem ganzen Land nach Karlsruhe, um in farbenprächtiger Vielfalt durch die Innenstadt ziehen. Entlang der Strecke erklärten an ausgewiesenen Punkten Moderatoren den Zuschauern das Charakteristische der Umzugsgruppen.

Kretschmann verfolgte die vorbeiziehenden Traditionsvereine begeistert und unterstrich, dass "wir gut beheimatet in diesem Land sind", auf den fragwürdigen Zusammenschluss der Länder Baden und Württemberg-Hohenzollern 1952 anspielend. Längst sei klar, dass sich der Zusammenschluss zu einem Erfolg entwickelt habe, "ohne dass die regionalen Identitäten verloren gegangen sind". Prompt erklang mit Begeisterung das 'Badner Lied'.

Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zeigte sich vom großen Publikumszuspruch begeistert. "Karlsruhe und das Land Baden-Württemberg konnten ihre gesamte Vielfalt und Toleranz durch dieses Fest demonstrieren. Vor der eindrucksvollen Kulisse des Karlsruher Schlosses und der großartigen, harmonischen Atmosphäre in der ganzen Stadt erlebten viele tausend Menschen gemeinsam, was Heimat ausmacht." Karlsruhe habe über Monate aufgezeigt, wie vielfältig die Aspekte von Heimat in einer Großstadt sei und wie groß das Interesse und das Bedürfnis nach Heimat ist, bestätigt Mentrup, und "das Programm der Heimattage in Karlsruhe hat die Menschen erreicht und bewegt".

Im Namen des Landesausschusses Heimatpflege dankte Regierungspräsidentin Nicolette Kressl allen Beteiligten der Landesfesttage für ihr großartiges Engagement. Karlsruhe hatte für die Heimattage Baden-Württemberg ein Budget von 900'000 Euro. Von Stuttgart kamen 155'000 Euro - sowie 80'000 Euro für das Eröffnungsprogramm. Ganz zu schweigen von dem großartigen Engagement der vielen Ehrenamtlichen. "Auf diese Weise wurde das Bewusstsein für Heimat, das alle Menschen verbindet, eindrucksvoll in den Blickpunkt gerückt", so Kressl. "Der gemeinsame Gedanke, der das Festwochenende durchzog, lässt sich so ausdrücken: Heimat ist uns wichtig."

Insgesamt 90 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg waren beim Landesfestumzug zu sehen. Neben vielen traditionellen Gruppen spielte Karlsruhe hier auch Sonderthemen. So waren anlässlich des "200 Jahre Fahrrad"-Jubiläums auch viele historische Fahrräder im Zug zu sehen. Ebenso fuhren mehrere Oldtimer-Fahrzeuge mit, die so neben Karl Drais auch noch an einen weiteren großen Sohn der Stadt Karlsruhe, Carl Benz, erinnerte.

Dass in Karlsruhe zudem auch die Zukunft der Mobilität vorangetrieben wird, zeigte das autonome Fahrzeug CoCar des FZI Forschungszentrum Informatik am KIT.  Karlsruhe konnte bei den Landesfesttagen seine Stärken in den Fokus rücken. Auch nach Ende der zweiten großen Klammer der Heimattage, den Landesfesttagen Baden-Württemberg, gibt es in Karlsruhe noch in den nächsten Wochen viele weitere spannende Programmpunkte zu erleben.

Direkt im Anschluss an den Landesfestumzug wurde von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup auf den Stufen des Karlsruher Schlosses die Heimattage-Fahne an die nächste ⇒ Ausrichterstadt Waldkirch übergeben. Waldkirchs Oberbürgermeister Roman Götzmann nahm dieses Symbol der Heimattage erfreut entgegen und schaut nun erwartungsvoll auf die Heimattage Baden-Württemberg 2018 in seiner Stadt. 

Die Schlosslichtspiele ließen auch für dieses Jahr zum letztenmal die barocke Fassade des Karlsruher Schlosses auf rund 3'000 Quadratmetern erstrahlen - ein beeindruckendes Kunstwerk aus Licht, Bild, Klang. Es lief im Rahmen der Landesfesttage zudem das internationale Tanz- und Folklorefestival Folkloria. Über 40 Tanz- und Folkloregruppen aus 20 Ländern kamen auf den Friedrichsplatz als auch in den Nymphengarten um ihre Kultur und Bräuche den Besuchern näherzubringen.

Etwa 250 Veranstaltungen loteten die Facetten von "Heimat" aus. Insgesamt waren die Heimattage, seit 1978 jährlich in einer anderen Stadt oder Region durchgeführt, ein Erfolg: über 685'000 Besucherinnen und Besucher konnten bei den vielen Veranstaltungen verzeichnet werden. Karlsruhe sei ein wunderbarer Ausrichter gewesen, bestätigte Kretschmann.

Als bisher größte Gastgeberkommune habe die Stadt deutlich gemacht, dass es Heimat überall gibt: "In der Stadt wie auf dem Land. Ohne ein Heimatgefühl würde unsere Gesellschaft kaum funktionieren, denn wo man sich zu Hause fühlt, ist man bereit, sich zu engagieren."  

"Die Heimattage zeigten die ganze  Vielfalt des Heimatbegriffs und wie wichtig es ist, dass wir alle über unsere Heimat ständig neu nachdenken und diese vor allem selbst  mitgestalten: Wir müssen den Heimatbegriff immer wieder neu definieren", sagte Frank Mentrup abschließend.

Anzumerken sei noch, dass im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg 2017 vom 30.9.-2.10. das 'Landesamateutheater Preisträgerfestival' und am 2.10. die 'Landesamateurtheater-Preisträger-Gala' stattfindet.

siehe auch:

⇒ Mit Heimatmedaille geehrt

Die Übergabe der Heimatmedaillen bildet traditionell den Auftakt der Landesfesttage im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg. In diesem Jahr werden die Heimattage von der Stadt Karlsruhe ausgerichtet.

⇒ Heimattage: ein Erfolg

Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz anlässlich des September-Programms der Heimattage 2017 in Karlsruhe ließ es sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup nicht nehmen, den sehr positiven Verlauf der Heimattage besonders...

⇒ Heimattage Halbzeit

Seit Mai 2017 sind die Heimattage Baden-Württemberg in Karlsruhe in vollem Gange. Die Halbzeitbilanz fällt hierbei inhaltlich und vom Besucherinteresse her gesehen sehr positiv aus. Insgesamt knapp 300'000 Menschen zog es zu den...

⇒ Ganz schön Drais!

Die diesjährigen Heimattage Baden-Württemberg in Karlsruhe verknüpfen den Aspekt der Heimat mit einem außergewöhnlichen Stück Geschichte: die des Karlsruher Raderfinders Karl Drais, der mit seiner zukunftsweisenden...

⇒ Auftakt nach Maß

Das Auftaktwochenende zu den Heimattagen Baden-Württemberg war mit 85.000 Besuchern allein am Schlossareal ein grandioser Startschuss zum fünfmonatigen Festival mit über 250 Einzelveranstaltungen. Die zahlreichen Angebote auf dem...

⇒ Heimat im Wandel

Martin Wacker, Cheforganisator Heimattage 2017, Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister Stadt Karlsruhe, Nicolette Kressl, Regierungspräsidentin und Vorsitzende des Landesausschusses Heimatpflege, Staatsrätin Gisela Erler, Staatsrätin...

(Quelle: KEG/HIN)