Energy4u

Erstellt: Montag, 24. September 2018

Karlsruhe (proh). Am Donnerstag, 27. September, verwandelt sich die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, Moltkestraße 30, zwischen 9 und 18 Uhr bereits zum dritten Mal zu einem Marktplatz der Ideen: Wissenschaftler aus ganz Deutschland treffen sich hier mit Repräsentanten kleiner und mittlerer Unternehmen, um gemeinsam Chancen im Technologietransfer zu eruieren und gemeinsam "neue Energien zu entfesseln", denn dieses Thema steht im Mittelpunkt der Konferenz "Energy4u: Connect Ideas2Business".

Organisiert wird die Veranstaltung von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, der Steinbeis 2i GmbH sowie dem EnergieForum der Wirtschaftsförderung Karlsruhe. Weitere Partner sind die regionale Kompetenzstelle Energieeffizienz Mittlerer Oberrhein sowie das Technologietransfermanagement der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und der Handwerkskammer Karlsruhe.

Plattform für Austausch und Vernetzung

Die Konferenz bietet Technologieanbietern und -anwendern, Forschungseinrichtungen sowie Investoren aus dem Energiebereich eine Plattform zum fachlichen Austausch und zur Vernetzung. In Kurzvorträgen und als Aussteller können Teilnehmer ihre Produkte, Dienstleistungen und innovativen Geschäftsideen einem interessierten Fachpublikum und Investoren präsentieren. In kaum einer anderen Region Deutschlands trifft so viel wissenschaftliche Exzellenz auf eine so hohe Dichte an kleinen und mittelständischen Unternehmen wie in Karlsruhe und Umgebung.

"Mit der Konferenz wollen wir den Technologietransfer im Energiebereich gezielt fördern. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten für den direkten Austausch rund um neue technologische Entwicklungen zwischen Unternehmen, Hochschulen, Forschungs-und Entwicklungseinrichtungen sowie Fördermittelgebern – und damit ideale Rahmenbedingungen für neue Partnerschaften und Kooperationen", so Andrea Bühler vom EnergieForum und Technologietransfermanagement der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Zukunftsthema Energie

"Karlsruhe und die Region setzen schon lange auf das Zukunftsthema Energie. Der Bau von Brücken zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist ein aktiver Beitrag für nachhaltiges Wachstum am Wirtschaftsstandort Karlsruhe", erläutert Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung, und ergänzt: "Erfolgreiche Branchennetzwerke wie das EnergieForum, aber auch die Bereiche Mobilität, IT und Kreativwirtschaft sind die Motoren für Innovation in Karlsruhe. Hier sind wir zukunftsfähig aufgestellt."

In über 80 Vorträgen werden nicht nur aktuelle Themen zu effizienter Gebäudetechnik, E-Mobilität, Solarthermie oder Innovationsplattformen angesprochen, sondern auch Punkte wie Potenziale von Start-ups und persönliche Energie aufgegriffen.

(Quelle: StVwKA/HIN)