Gemeinsam für Europa

Erstellt: Montag, 11. Juni 2018

(pr) „Voneinander lernen“ war schon immer ein Motto der 50-jährigen Partnerschaft zwischen dem Landkreis Rastatt und der finnischen Stadt Vantaa. So bestimmten neben dem Festakt Informationen, Gesprächsrunden und Besichtigungen das Jubiläumsprogramm der Partnerschaft, zu der eine zehnköpfige Delegation mit der neuen Stadtdirektorin Ritva Viljanen und dem bisherigen Verwaltungschef Kai Nenonen über das Wochenende aus Finnland anreiste. In der Carl-Benz-Gewerbeschule informierten sich die Gäste über die Lernfabrik 4.0 und zeigten sich beeindruckt von den Vorzügen des Dualen Systems zur beruflichen Bildung.

Schulleiter Volker Bachura lobte den seit 15 Jahren bestehenden und gut funktionierenden Schüleraustausch, der den jungen Menschen wertvolle Impulse gebe. Beim Besuch von Daimler in Rastatt stand die E-Mobilität und die Zukunftsperspektive des Werkes im Mittelpunkt und im einzigartigen Unimog-Museum erfreuten sich die Finnen beim Unimogfahren. 

Auch auf dem Programm standen der Baden-Airpark, die Staustufe und die Rennbahn in Iffezheim, sowie der PAMINA-Rheinpark. Besonders interessiert war die Delegation diesmal am Landratsamtsgebäude. Der transparente moderne Bau soll Orientierungshilfen für den geplanten Neubau eines Verwaltungsgebäudes in Vantaa liefern.  

Bei einem Gespräch im Landratsamt diskutierte die finnisch-deutsche Verwaltungsrunde über konkrete Projekte der Zusammenarbeit und über mehr Beteiligung der Bevölkerung. Einig waren sich die Freunde über die zunehmende Bedeutung einer starken europäischen Gemeinschaft und den gemeinsamen Willen, wo immer es möglich ist, dazu einen Beitrag zu leisten. 

siehe auch ⇒ Denk mal Europa

(Quelle: Lara)