Denk mal Europa

Erstellt: Freitag, 18. Mai 2018

Schülerwettbewerb: "Denk mal – worauf baut Europa?"Bühl (joER). "Denk mal – worauf baut Europa?" - So lautete das Thema des 65. Europäischen Schülerwettbewerbs, an dem allein in Baden-Württemberg mehr als 24.000 Schüler teilgenommen haben. "Ein starkes Signal für die europäische Idee", befand Bernd Seidl, stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands Baden-Baden/Rastatt der Europa-Union, bei der Preisverleihung an die Bühler Schüler.  Der diesjährige Wettbewerb habe dazu eingeladen, "sich Gedanken über unsere Fundamente zu machen und zugleich den Spuren unserer Kultur nachzugehen".

Seidl bezeichnete es als ein Zeichen der Hoffnung, wenn junge Menschen sich engagieren und mit Europa kreativ auseinandersetzen. Ob Gemälde, Trickfilm, Plakatserie, Comic oder Hip-Hop-Video, Vielfalt und Individualität waren gefragt. Im Friedrichsbau durfte Seidl gemeinsam mit Oberbürgermeister Hubert Schnurr 31 Preisträger aus drei Bühler Schulen (Aloys-Schreiber-Gemeinschaftsschule, Bachschloss-Schule und Grundschule Weitenung) auszeichnen, wobei aus der Bachschloss-Schule mit den Zweitklässlern Till Boilaat und David Striebich sogar zwei Teilnehmer einen Bundespreis erzielen konnten.

"Es ist eine großartige Leistung, in einem so anspruchsvollen und renommierten Wettbewerb zu den Besten zu gehören", gratulierte der OB den Beiden und allen Preisträgern zu ihrem Abschneiden. Eingebunden in die Verleihung, die von Gitarrenschülern der Städtischen Schule für Musik und darstellende Kunst begleitet wurde, war auch die Preisvergabe an neun Schüler der Gewerbeschule Bühl, die an dem Schülerwettbewerb des Landtages zur politischen Bildung teilgenommen hatten.

"Wie soll die Europäische Union in Zukunft aussehen? Die künftige Gestalt der EU darf nicht nur in Brüssel, Paris oder Berlin entschieden werden, sie muss auch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Land diskutiert werden", fordert Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, Gisela Erler.

"Es braucht Gesprächsformate, über welche die Ideen und Meinungen der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger zu ihrem zukünftigen Europa, aber auch Wünsche und Kritik zusammengetragen werden können: Genau das haben wir mit unserem Europa-Leitbild des Landes Baden-Württemberg vor", so die Staatsrätin. "Denn die Europäische Idee kann nur erfolgreich in die Zukunft getragen werden, wenn sie auch zu einem Projekt seiner Bürgerinnen und Bürgern wird." 

Unter dem Motto "Komm heraus, mach mit" hatten sich insgesamt 15 Schüler des einjährigen Berufskollegs Technik (betreuender Lehrer: Klaus Kaufmann) aufgemacht, Plakate zu gestalten, die zum Schutz der Natur aufrufen oder Bedrohungen der Natur aufzeigen. Die Preisträger des Europäischen Wettbewerbs im Einzelnen:

Bundespreise: 

Bachschloss-Schule - Till Boillat, David Striebich (Klasse 2).

Landespreise:

Bachschloss-Schule - Till Boillat, David Striebich (Klasse 2);

Aloys-Schreiber-Gemeinschaftsschule - Ellen Fuß (Lerngruppe 2), Marie-Louise Reith, Doris Schmalz, Kaisa Weise (Klasse 9).

Ortspreise:

Bachschloss-Schule - Noah Barale, Tom Walterspacher, Jascha Kratzer, Darwin Khaled Saleh, Viktoria Yadlovskyy, Enrico Geiges, Aaron Walterspacher (Klasse 2), Drenusha Droll, Jana Langhart, Alana-Zoe Pfetzer, Alicia Kern, Mirjam Krauß (Klasse 4), Sophia Burkart, Marlen Hemonet (Klasse 7);

Aloys-Schreiber-Gemeinschaftsschule - Greta Magenta Markus, Sehra Mugdatoglu (Lerngruppe 1), Ylva Freudenreich, Pablo Saenz Kandler, Liliana Steinke (Lerngruppe 2), Louis Bohe (Lerngruppe 3), Pierre-Maurice Wurzel (Lerngruppe 7), Maximilian Häfele, Olaf Leiser (Klasse 9);

Grundschule Weitenung - Charlotte Rapp, Lisa Gül (Klasse 4).

Wettbewerb des Landtages zur politischen Bildung:

2. Preis: Art Shala;

3. Preis: Nils Boschert, Mona Doll, Jason Dosch, Vadim Korzev, Matthias Lamm, Marcel Merkel, Melina Stork, Tom Tonnelier.

Der im Dezember 2017 gestartete Europadialog soll mithilfe verschiedener Diskussionsformate die Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern, Europa-Expertinnen und -Experten sowie Entscheidungsträgern der politischen Ebene zur Zukunft der EU einfangen, so auch am 9. Juni 2018 in Rastatt. Die gesammelten Ergebnisse aus den Diskussionen fließen in ein Europa-Leitbild der Landesregierung Baden-Württemberg ein, das Anfang 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt und den EU-Institutionen übergeben wird. 

siehe auchBürgerdialog zu Europa

(Quelle: StVwBH)