Tag der Freien Schulen

Erstellt: Freitag, 10. November 2017

Rastatt (joER). Die Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Rastatt, Sylvia M. Felder, unterstützt den "Tag der Freien Schulen", der am heutigen Freitag, 10. November 2017, landesweit stattfindet. Diesen Anlass nutzte die Abgeordnete und besuchte die Salomo-Schule Rastatt, eine staatlich anerkannte Grundschule und staatlich genehmigte Realschule in freikirchlicher Trägerschaft. Gemeinsam mit Lucas Aurel Aeschbacher als Vertreter des Schulträgers, der sechs Schulen in Baden-Württemberg unterhält, und der Stellv. Schulleiterin Lina Dill besuchte die Abgeordnete die Grundschulklassen und verschaffte sich einen Eindruck vom pädagogischen Konzept der Schule.

 

Mit der Novellierung des Privatschulgesetzes durch das CDU-geführte Kultusministerium in diesem Jahr zeigt sich das Land Baden-Württemberg als verlässlicher Partner der Freien Schulen. Sie erhalten Planungssicherheit und eine auskömmliche Finanzierung. So werden die Kopfsatzzuschüsse für alle Schulen in freier Trägerschaft von derzeit 78,1% auf 80% der Kosten eines Schülers an einer öffentlichen Schule erhöht, was Mehrkosten für das Land in Höhe von 15 Mio. Euro mit sich bringt.

Dieser Kostendeckungsgrad von 80% wird erstmals gesetzlich verankert. Erheben Freie Schulen kein Schulgeld, können sie weitere 10% Ausgleich beantragen. Insgesamt fördert das Land Baden-Württemberg im Jahr 2017 alle Schulen in freier Trägerschaft mit insgesamt 885,7 Mio. Euro. Gerade für kleine Schulträger wie die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Baden-Württemberg ist die Mitfinanzierung und Unterstützung der Schulen durch das Land ein wichtiges Anliegen. 

"Als Sprecherin der CDU-Fraktion für die Angelegenheiten der Schulen in freier Trägerschaft ist mir die Arbeit der Freien Schulen sehr wichtig. Sie leisten mit ihren 120.000 Schülerinnen und Schülern einen wichtigen Beitrag zur Wahlfreiheit und zur Vielfalt des Bildungsangebotes in unserem Land. Verschiedenheit, Unterschiedlichkeit, ein differenziertes Angebot werden hier gelebt", freut sich Sylvia M. Felder MdL. 

(Quelle: SMF/HIN)