KULT2018

Erstellt: Freitag, 06. Juli 2018

(proh). Die TechnologieRegion Karlsruhe möchte mit ihrem Kulturpreis 2018 engagierte menschliche "Denkmalschätze" auszeichnen, für die aktiver Denkmalschutz oft mehr als ein Hobby ist. Die Ausschreibung richtet sich daher an Privatpersonen oder Gruppen aus der TechnologieRegion Karlsruhe, die ehrenamtlich Denkmale oder Erinnerungsstätten sanieren und pflegen zugänglich machen, vermitteln oder immer wieder ins öffentliche Bewusstsein rücken. Für Konzeption und Durchführung des KULT2018 ist die KulturRegion Karlsruhe zuständig.

"Viele bestens erhaltene Monumente, Zeitzeugnisse sowie Schätze aus Kunst und Kultur erinnern an die großen Traditionen und erinnern uns daran, dass zu einer prosperierenden Zukunft auch eine lebendige Vergangenheit gehört"; erklärt Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, "Mit dem KULT2018 möchten wir ein Zeichen setzen für das besondere Engagement all jener, die unsere Geschichte durch ihre ehrenamtliche Arbeit mit Denkmalen lebendig halten und erfahrbar machen."

Es muss dabei nicht gleich eine Kirche, ein Schloss oder ein teures Ausstellungsstück in einem Museum sein. Bemerkenswerter Denkmalschutz fängt oftmals schon im Kleinen an - zum Beispiel bei Grenzsteinen oder Feldkreuzen. Die Palette möglicher betreuter Objekte reicht daher von A wie archäologische Denkmale über historische Bahnanlagen und Gartendenkmale bis hin zu Z wie Ziehbrunnen.

"Das Kulturerbe in unserer Region zu sichern, ist eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung, denn oft handelt es sich um unwiederbringliche Zeugnisse der Geschichte, die Generationen und Kulturen verbinden", betont Prof. Dr. Gerd Hager von der KulturRegion Karlsruhe.

"Wir freuen uns daher außerordentlich, dass der Kulturpreis der Technologieregion Karlsruhe, der 2018 zum fünften Mal verliehen wird, das ehrenamtliche Engagement für den Erhalt und die gesellschaftliche Vermittlung von Denkmalen in den Fokus rückt." Als Preisgelder winken insgesamt 2.000 Euro. "Im Vordergrund steht für uns jedoch die öffentliche Wertschätzung und Auszeichnung als 'Denkmalschatz' der TechnologieRegion Karlsruhe", so Hager.

Wer kann sich als Denkmalschatz bewerben?

Gesucht werden Initiativen aus der TechnologieRegion Karlsruhe - das sind die Stadtkreise Baden-Baden und Karlsruhe sowie die vier Landkreise Germersheim, Karlsruhe, Rastatt und Südliche Weinstraße - die auf Dauer angelegt sind, bereits Ergebnisse erzielt haben und Perspektive auf Weiterführung bieten.

Für die Bewerbung ist es unerheblich, wann das Engagement begann. Dieses sollte allerdings keine kommerziellen oder gewinnorientierten Interessen verfolgen. Mögliche Belege können unter anderem Vorher-Nachher-Abbildungen, Veranstaltungsprogramme, Unterrichtseinheiten, Zeitungsartikel usw. sein.

Die Bewerbung sollte vorzugsweise online erfolgen und inklusive Anlagen fünf DIN A4 Seiten nicht überschreiten. Den Ausschreibungsflyer gibt es online ⇒ HIER. Einsendeschluss ist Montag, der 10. September 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Fachjury bestehend aus Fachleuten und Repräsentanten der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH und der KulturRegion Karlsruhe wird alle Bewerbungen sichten und nach einem Kriterienkatalog bewerten. Die Verleihung der Preise mit Präsentation der Preisträger ist für den 14. Dezember 2018 geplant. Der genaue Ort und der zeitliche Rahmen werden noch bekannt gegeben.

(Quelle: TRK/HIN)