Gelebte Partnerschaft

Erstellt: Donnerstag, 15. Februar 2018

Rastatt | Fano (proh). Gelebte Partnerschaft durch Praktika: Es ist eine Partnerstadtgeschichte wie aus dem Bilderbuch: Alena Föry, die an der Uni Mannheim die romanischen Sprachen Italienisch und Spanisch studiert, will nach einem Erasmus-Jahr in Spanien ihre vernachlässigten Italienischkenntnisse auffrischen. Als gebürtige Rastatterin weiß Föry natürlich um den lebendigen Austausch ihrer Heimatstadt mit dem italienischen Fano. Also kontaktiert sie Ramona Senser, die bei der Stadt Rastatt den guten Draht zur Partnerstadt an der Adria pflegt. 

Föry wird Übersetzerin für die Partnerschaftsspiele des Landkreises Rastatt und der italienischen Provinz Pesaro-Urbino im Oktober 2017. Einer ihrer Mitstreiter im Städteteam Rastatt-Fano ist Adolfo Ciuccoli, Präsident des Tourismusverbandes Fano und Inhaber einer Reiseagentur namens "Tuquitour".

Die Dinge nehmen ihren Lauf und das Jahr 2018 beginnt für Föry mit einem vierwöchigen Praktikum in Ciuccolis Agentur.  Seit Anfang Februar ist Föry zurück in Deutschland. Ihr Eindruck von Rastatts Partnerstadt und den Fanesern: "Schon die Römer wussten, dass es sich hier gut leben, baden und Oliven essen lässt. Fano ist auch heute noch eine spannende und sympathische Stadt mit liebenswerten Bewohnern. Ich habe mich dort wirklich sehr wohl gefühlt!" 

An den Wochenenden genoss Föry den trotz winterlicher Temperaturen malerischen Strand samt Yachthafen und erkundete die charakteristische Altstadt mit ihren eleganten Palazzi und pompös anmutenden Monumenten. Unter der Woche lernte sie mit "Tuquitour" eine traditionsreiche Faneser Reiseagentur kennen, die sie als tief in der lokalen Kultur verwurzelt beschreibt.

"Es war lehrreich und erstaunlich, wie die Agentur ihre Angebote immer wieder neu am Geschehen in der Region ausrichtet", erzählt Föry. Um den Reisenden die Schönheit und Vielfalt der vergleichsweise unbekannten Region "Marken" nahezubringen, kreiert die Agentur Individual- und Kleingruppenreisen mit einem Fokus auf Kultur, Kunst oder Kulinarik. Dazu gehören etwa Weinwanderungen, historische Touren zu den 74 antiken Theatern der Region oder eine Fahrt zum Faneser Jazz-Festival.

Am meisten hatte es Föry die Abteilung "Incoming" angetan, die Tourismus-Messen vor- und nachbereitet und sich um neue Geschäftsbeziehungen bemüht. Föry selbst war es mit ihren Recherchen im Praktikum gelungen, "ihrer" Agentur neue Kontakte zu deutschen Partnern zu vermitteln. Ein weiteres Highlight erwartete die Rastatt-Botschafterin gleich in der ersten Woche ihres Praktikums.

Föry begleitete ihren Chef Adolfo Ciuccoli zur wichtigsten Pressekonferenz des Jahres. Das Thema: der geschichtsträchtige Faneser Karneval. Bei der Konferenz kam es zu einem überraschenden Wiedersehen mit Rastatts inoffiziellem "Botschafter": Eine Miniatur des Goldenen Mannes demonstriert im historischen Saal des Rathauses die Verbundenheit mit der Barockstadt.

Ob Fano, Ostrov, New Britain, Woking oder Orange: Junge Rastatterinnen und Rastatter, die auf eigene Kosten einen Praktikumsplatz in Rastatts Partnerstädten suchen, sind bei Ramona Senser und Evelyne Kientz herzlich willkommen. Die Beauftragten für Rastatts Städtepartnerschaften im Büro des Oberbürgermeisters versuchen gerne, entsprechende Kontakte herzustellen: Telefon 07222 972-1003 /-1004 oder eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

(Quelle: StVwRA/HIN)