Tauschen und Teilen

Erstellt: Freitag, 14. Juli 2017

Baden-Baden (proh). Umweltstaatssekretär Andre Baumann hat die Preisträger des Ideenwettbewerbs "Kleine HeldeN! mit großen Taten" ausgezeichnet. Mit der Teilnahme an dem landesweiten Wettbewerb wurden Kinder auf spielerische Art ermutigt, die unterschiedlichen Aspekte von Nachhaltigkeit kennenlernen. In diesem Jahr beschäftigten sich die Jüngsten auch mit den Thema "Tauschen und Teilen". In dieser Kategorie konnte der Katholische Kindergarten Arche Noah aus Baden-Baden den mit 500 Euro dotierten zweiten Preis erringen.

"Die Klimaerwärmung und das Artensterben sind die größten Herausforderungen unserer Zeit. Alle, wirklich alle müssen an einem Strang in Richtung Nachhaltigkeit ziehen, im Großen wie im Kleinen, Jung und Alt," betonte Baumann zu Beginn der Preisverleihung. Es sei wichtig, schon die Kleinsten für das Thema zu interessieren. "Unsere Kinder sind die Entscheidungsträger von morgen und es geht um deren Zukunft", so der Staatssekretär. "Daher ist der Landesregierung die Bildung für nachhaltige Entwicklung auch sehr wichtig. Sie ist einer der Schwerpunkte in unserer Nachhaltigkeitsstrategie."

Der Alltag von Drei- bis Sechsjährigen sei bestimmt von der Lust, Neues zu entdecken und die Welt zu erforschen, erklärte Andre Baumann und ist überzeugt: "Wenn wir ihnen die richtigen Denkanstöße und den nötigen Raum zum Gestalten geben, können sie zu wichtigen Impulsgebern einer lebenswerten und gerechten Zukunft werden."  

In dieser Kategorie "Tauschen und Teilen" konnte der Katholische Kindergarten 'Arche Noah' aus Baden-Baden den mit 500 Euro dotierten zweiten Preis erringen. Die Kinder hatten die Idee, alte Möbel nicht einfach zu entsorgen, sondern diese aufzuwerten und zu verschenken. Kaum war die Grudidee geboren, waren die Kinder mit Eifer dabei Vorschläge zu machen.

Geburtstagsstühle 'aufhübschen' und verschenken oder ein bereits vorhandenes Tauschregal, in dem sich Bücher und Spiele befinden, die ausgeliehen oder getauscht werden können, ansehnlicher zu gestalten. Ein Angebot, das sehr gerne wahrgenommen wird. Kinder durften mit werkeln, malen, verkaufen und entscheiden was mit den Möbeln passieren soll.

Die 'Möbel Upcycling' Aktion war zwar einmalig, doch die bearbeiteten Möbel bleiben bestehen und die Idee hat bei den Kinder eine langfristige Wirkung erreicht. Es wurde verdeutlicht, dass man durchaus mit kreativen Lösungen Altes neu gestalten kann und so noch weiter Verwendung finden kann. Denn nicht alles, was selbst nicht mehr gebraucht wird, muss in den Müll, sondern kann von anderen noch gebraucht und benutzt werden.

Auf den ersten Blick eher ein Wiederverwertungs-Projekt , aber mit unterschiedliche Einzelidee zum Thema Tauschen und Teilen. So wurden ausrangierte Möbel an Heimkinder und Familien weitergegeben. Durch den Schwund der natürlichen Ressourcen und durch gesellschaftlichen Wandel gewinnt Upcycling (Wiederverwertung) an Bedeutung, wie  Belinda Goldsmith in einem Artikel (Trash or treasure? Upcycling becomes growing green trend - Reuters, 30. September 2009) eindringlich feststellt. Kosteneinsparungen und neue Vermarktungsmöglichkeiten sind weitere Vorteile.

"Ich bin begeistert von den zahlreichen hochwertigen Ideen, die im Rahmen des Wettbewerbs entstanden sind und in vielen Einrichtungen schon heute zum Alltag gehören", so Baumann. Jede einzelne Idee leiste einen wertvollen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit. Alle Kindergärten und Kindertagesstätten, die am Wettbewerb teilgenommen haben, erhalten eine Urkunde und einen Aufkleber "Wir sind Kleine HeldeN! – ausgezeichnet vom Land Baden-Württemberg". Die Gewinner erhalten zudem Siegertrophäen und Geldpreise. 

(Quelle: UM.bw/HIN)