Erde an - Licht aus

Erstellt: Mittwoch, 21. März 2018

(Hero). Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten ajährlich für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten. Für eine Stunde, von 20.30 bis 21.30 Uhr, wird am Samstag, 24. März 2018, das Licht symbolisch abgeschaltet. Die Aktion soll  dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus. Earth Hour ist mit Abstand die aufmerksamkeitsstärkste, globale Gemeinschaftsaktion für Umwelt- und Klimaschutz.

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten.

Rastatt beteiligt sich bereits zum dritten Mal bei der Earth Hour. Konkret gehen an diesem Abend die Lichter am Historischen Rathaus, an der Stadtkirche St. Alexander, der Pagodenburganlage, im Residenzschloss Rastatt und in der SchlossGalerie aus. 

"Auch wir in Rastatt möchten an diesem Abend ein Zeichen setzen", betont OB Pütsch. "Schließlich engagieren wir uns schon seit vielen Jahren mit vielen größeren und kleineren Projekten konsequent für Klimaschutz - sei es beim Hochwasserschutz, im Bildungsbereich, beispielsweise mit dem Fifty-Fifty-Projekt, bei der nachhaltigen Energieversorgung durch unsere star.Energiewerke oder auch bei der Straßenbeleuchtung. Unsere lokale Verantwortung für den globalen Klimaschutz haben wir durch die Klimapartnerschaft mit St. Louis im Senegal unterstrichen."

In Baden-Baden machen die Stadtwerke durch folgende Maßnahmen auf die Earth Hour aufmerksam: Verzicht der Baumanstrahlungen hinter Kurhaus und Trinkhalle sowie in der Stadt und am Bahnhof, Abschaltung der Oosbachbeleuchtung beim Hamilton-Park und der Beleuchtung der Skulpturen in der Allee und im Rotenbachtal.

In dieser Stunde wird außerdem auch auf die Frontanstrahlung der Stiftskirche, der Evangelischen Stadtkirche, der katholischen Kirche St. Bonifatius in Lichtental sowie des Neuen Schlosses verzichtet. Auch das Theater verzichtet auf seine Frontanstrahlung und beleuchtet nur die Bereiche, die für ihre Vorstellung zwingend notwendig ist. Die Außenbeleuchtung des Kurhauses wird in dieser Stunde ebenfalls abgeschaltet.

Darüber hinaus beteiligen sich in diesem Jahr die Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung Baden-Baden mbH (GSE) und das VIA Wohnprojekt an der Aktion. In dem Gebäude der GSE im Pariser Ring wird kein Licht brennen. Im VIA Wohnprojekt werden ebenfalls alle Lichter gelöscht und die Gemeinschaft wird bei Kerzenlicht zusammenkommen. Bürger und Unternehmen sind laut Stadtpressestelle aufgerufen, sich ebenfalls an der Aktion zu beteiligen.

Auch Bühl ist in diesem Jahr wieder dabei und wird eine Stunde lang die Beleuchtung der Kirchen St. Peter und Paul in Bühl, St. Maria in Kappelwindeck und St. Carolus in Neusatz sowie den Rathausturm und die Burgruine Alt-Windeck abschalten, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. 

Markus Benkeser, vom Sachgebiet Klimaschutz und Energie, ruft alle Bühler dazu auf, sich ebenfalls zu beteiligen: "Das Tolle an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen kann. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Gemeinschaft!"

In Karlsruhe beteiligen sich die Stadtwerke symbolisch wieder mit der Abschaltung der Beleuchtung des Turmbergs in Durlach, der Kirche St. Bernhard am Durlacher Tor, des Naturkundemuseums am Friedrichsplatz und des Heizkraftwerks West am Rheinhafen.

Die Teilnahme der Stadt Ettlingen ist auch gesichert. Die Bürger werden dazu aufgerufen, sich an dieser gemeinschaftlichen Aktion zu beteiligen, um sich symbolisch für den "Schutz unseres Planeten, von Natur und Klima einzusetzen".

Weitere Aktionen in der HardtIN-Region:

Bad Schönborn PLZ 76669

• Villa Medici, Marion Schreiber e.K. Waldparkstraße 20 

Bruchsal PLZ 76646

• John Deere GmbH & Co. KG 

Baden-Baden PLZ 76530

• Kurhaus und Trinkhalle sowie in der Stadt

• Bahnhof

• Abschaltung der Oosbachbeleuchtung beim Hamilton-Park

• Beleuchtung der Skulpturen in der Allee und im Rotenbachtal

• Frontanstrahlung der Stiftskirche

• Evangelische Stadtkirche

• Katholische Kirche St. Bonifatius, Lichtental

• Neues Schloss

• Theater verzichtet auf seine Frontanstrahlung

• Außenbeleuchtung des Kurhauses

• VIA Wohnprojekt

• GSE im Pariser Ring

Bühl PLZ 77815

• Kirche St. Peter und Paul, Bühl

• Turm Rathaus I, Bühl • Kirche St. Maria, Bühl-Kappelwindeck

• Burgruine Alt-Windeck, Bühl-Kappelwindeck

• Kirche St. Carolus, Bühl-Neusatz

Ettlingen PLZ 76275  

• Rathaus

• Martinskirche

• Bismarckturm

• Gitterrondel am Welkerplatz

• Schillerschule

• Bodenstrahler an der Schlossaußenstraße

• Gebäude Kronenstraße 26

Karlsruhe PLZ 76185  

• Turmberg

• Kirche St. Bernhard am Durlacher Tor

• Naturkundemuseum

• Heizkraftwerk West am Rheinhafen

• L-Bank

• In drei Karlsruher Lokalen geht an diesem Samstagabend das Licht aus bzw. wird gedimmt. Bei romantischem Kerzenlicht genießen fünf Paare ein stimmungsvolles Candle-Light-Dinner, das sie bei einer Aktion des Stadtwerke-Kundenmagazins "miteinander" gewonnen haben.

Rastatt PLZ 76437

• Schloss Rastatt

• historisches Rathaus

• Pagodenburg

• Schloss Galerie

Die "WWF Earth Hour" ist eine Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde. Laut WWF schalten "Millionen von Menschen 2016 zum elften Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten". Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus, und wie in den vergangenen Jahren werden auch dieses Jahr zahlreiche Unternehmen an der EARTH HOUR teilnehmen, um die Bedeutung des Klimaschutzes hervorheben. „Wir freuen uns, dass im elften Jahr der EARTH HOUR alle Mitglieder der WWF CLIMATE GROUP und eine Reihe von weiteren Unternehmen einen wichtigen Beitrag leisten, die EARTH HOUR zur weltweit größten Aktion für den Klimaschutz zu machen“, so WWF-Sprecher Gerhard Auer. 

Earth Hour ist mit Abstand die aufmerksamkeitsstärkste, globale Gemeinschaftsaktion für Umwelt- und Klimaschutz.

Alles begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung.

Von Jahr zu Jahr steigerten sich die Teilnehmerzahlen. In den vergangenen Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab. An der letzten Earth Hour nahmen rund 7.000 Städte in 162 Ländern teil. Die Lichter weltweit bekannter Gebäude und Wahrzeichen gingen aus. So der Eiffelturm in Paris, Big Ben in London, der Tafelberg in Kapstadt und die Christusstatue hoch über Rio de Janeiro. 

Auch in Deutschland stieg die Zahl der teilnehmenden Städte von 163 in 2014 auf sagenhafte 227 – darunter die sechs größten der Republik und zudem zahlreiche aus Baden-Württemberg. Die bekanntesten Gebäude des Landes versanken für eine Stunde im Dunkeln: unter anderem das Brandenburger Tor, der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein und das Heidelberger Schloss.

(Quelle: StVw/HIN)