Welt der Nachtfalter

Erstellt: Montag, 11. Juni 2018

 

Nicht nur sprichwörtlich ist die Anziehungskraft, die das Licht auf Motten ausübt. Das können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Nachtfalter-Leuchtabend in der Ökostation Rastatt (Westring bei den Gaskesseln) am Freitag, 22. Juni,  erleben. Los geht’s um 21.15 Uhr. An diesem Sommerabend wird zusammen mit Schmetterlingskundler Dr. Rolf Mörtter ein „Lichtfangturm“ aufgebaut, um Falter mit speziellen Lampen anzulocken. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon 07222 972-4211 oder per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 

Nachtfalter sind viel mehr als nur Motten. Ihre Artenvielfalt und Farbenpracht ist erstaunlich. Sie machen rund 95 Prozent unserer heimischen Schmetterlingsarten aus. Mithilfe des speziellen Leuchtturms lassen sich diese Vielfalt und die wichtigsten Nachtfalter-Familien wie Spinner, Spanner, Eulen, Schwärmer, Zünsler oder Wickler kennenlernen. Dr. Mörtter erklärt die Lebensweise der Tiere und informiert über deren Bedeutung, ihre Gefährdung und Möglichkeiten, Nachtfalter zu schützen.  

Die rund zweistündige, kostenlose Veranstaltung gehört zum Jahresprogramm „Rendezvous mit der Natur“ der Stadt und Umweltstiftung Rastatt. Angeboten wird sie vom Schmetterlingskundler Dr. Rolf Mörtter und der Entomologischen Jugend-Arbeitsgruppe im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Stadt Rastatt und der Umweltstiftung Rastatt.

Es wird empfohlen, zur besseren Beobachtung der angeflogenen Falter eigene Taschenlampen mitzubringen. Da es abends abkühlen kann, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem an geeignete Kleidung denken. Bei stärkerem Regen und Gewitter fällt die Veranstaltung aus.