Theatertage 2019

Erstellt: Freitag, 09. März 2018

Baden-Baden (proh). Der Hauptausschuss stimmt am 19. März darüber ab, ob die Baden-Württembergischen Theatertage 2019 an der Oos stattfinden werden. Das alle zwei Jahre stattfindende Festival hat jeweils eine andere Stadt mit eigenem Theater zum Austragungsort.   Innerhalb von zehn Tagen gibt es in rund 35 Vorstellungen einen Querschnitt des Theaterschaffens im Land zu sehen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Angebot des Jungen Theaters, dessen Teilnehmer den gesamten Zeitraum über vor Ort bleiben.

Das Theater Baden-Baden hatte nach der kurzfristigen Absage aus Konstanz seine Bereitschaft erklärt, das Festival zu übernehmen. Intendantin Nicola May: "Mein Team und ich stehen bereit. Wir freuen uns auf die Aufgabe, unsere Kollegen aus dem ganzen Land zu begrüßen und während des Festivals das Theater in die Stadt zu tragen."

In seiner letzten Sitzung beschloss der Landesverband des Deutschen Bühnenvereins Baden-Württemberg einstimmig, die Theatertage, vorbehaltlich der Zustimmung der städtischen Gremien, nach Baden-Baden zu vergeben.

Landesverbandsvorsitzender Ulrich von Kirchbach erklärte: "Noch sehr gerne denken die Akteure der Theater im Land an die letzten Theatertage in Baden-Baden im Jahr 2005 zurück. Die Motivation des Teams unter Intendantin Nicola May war riesengroß. Durch das in der Nähe des Theaters aufgestellte Zelt als Kommunikationsplattform war das Theaterfestival für alle in Baden-Baden sichtbar."

Für die Theaterbegeisterten waren die Aufführungen durch die Diskussion und Nachbesprechung mit den Akteuren sehr konkret erfahrbar. Der Bühnenverein Baden-Württemberg würde es sehr begrüßen, wenn die Theatertage 2019 in Baden-Baden realisiert werden können."  

Auch Oberbürgermeisterin Margret Mergen befürwortet die Ausrichtung der Theatertage. "Baden-Baden ist Kulturstadt. Ich würde mich freuen, die Theaterschaffenden unseres Bundeslandes hier willkommen zu heißen und unseren Bürgern und Gästen dieses tolle Festival zu präsentieren."  

Die seit 1977 bestehenden Theatertage werden zu Hälfte vom Land getragen. Dazu kommen Gelder vom Deutschen Bühnenverein und der ausrichtenden Stadt, der Gesamtetat beträgt knapp 340'000 Euro.

(Quelle: StVwBAD)