Fauna (Tiere)

EU-Tierschutz

Erstellt: Montag, 09. Oktober 2017

(Hero). Der Europäische Rechnungshof wird untersuchen, ob die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten wirksam zum Erreichen der Tierschutzziele der EU beigetragen haben. Bei dieser Prüfung liegt der Schwerpunkt erstmals ausschließlich auf dem Tierschutz. Die Prüfer werden die Maßnahmen bewerten, die ergriffen wurden, um die Einhaltung der Tierschutzvorschriften zu gewährleisten und die Tätigkeiten im Rahmen des Tierschutzes besser mit der Gemeinsamen Agrarpolitik abzustimmen.  

Weiterlesen ...

Lebensräume verbinden

Erstellt: Freitag, 15. September 2017

(Hero). "Grüne Infrastruktur heißt Lebensräume verbinden", erklärt Verkehrsminister Winfried Hermann MdL. Wie das Konzept der Wiedervernetzung funktioniert verdeutlichen künftig zehn neue Informationsschilder an ausgewählten Querungshilfen in Baden-Württemberg. Alle Standorte der Schilder liegen in Sichtweite bestehender Tierquerungsbauwerke. Auf diese Wiedervernetzungsmaßnahmen sollen die neuen Informationsschilder aufmerksam machen und gleichzeitig informieren. 

Weiterlesen ...

Wolf erschossen

Erstellt: Dienstag, 08. August 2017

(Hero). Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin hat die Todesursache des am 8. Juli aus dem Schluchsee geborgenen Wolfes festgestellt. Demnach wurde das Tier erschossen. Umweltminister Franz Untersteller zeigte sich betroffen angesichts der durch Menschenhand ausgeübten Gewalt. Der BUND fordert eine landesweite polizeiliche Sonderermittlungseinheit mit speziell geschultem Personal für Fälle illegaler Tötungen streng geschützter Arten. Denn die meisten Tötungen blieben bislang unaufgeklärt, die hohen Strafen nach dem Naturschutzgesetz hätten damit kaum abschreckende Wirkung. 

Weiterlesen ...

Wildkatzensprung

Erstellt: Mittwoch, 02. August 2017

(Hero). Projekt „Wildkatzensprung“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt findet nach über sechs Jahren seinen erfolgreichen Abschluss. Es wird seit 2011 und bis 2017 im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Das vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) koordinierte Projekt ist eines der größten Naturschutzprojekte Europas, nicht nur in Hinblick auf die flächenmäßige Ausdehnung, sondern auch in Hinblick auf die vielfältige Beteiligung. Das Bundesamt für Naturschutz hat den „Wildkatzensprung“ des BUND mit 3,85 Millionen Euro aus Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert. 

Weiterlesen ...

Neue Tierschutzbeauftragte

Erstellt: Freitag, 16. Juni 2017

(Hero). Vor fünf Jahren hat die damalige Landesregierung mit Dr. Cornelie Jäger eine neutrale und unabhängige Landesbeauftragte für den Tierschutz berufen. Jäger hat dieser Funktion ein Gesicht gegeben und sie zu einer wichtigen Institution gemacht. Da Dr. Jäger sich eine Auszeit nimmt, wird künftig Dr. Julia Stubenbord die Stabsstelle der Landesbeauftragten für Tierschutz übernehmen. "Der Tierschutzgedanke ist fest in unserer Gesellschaft verankert und zentrales Thema unserer Politik", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Anschluss an die Sitzung des Ministerrats. Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk hatte dem Kabinett zuvor zum Tierschutz und der Weiterführung der Stabstelle für den Tierschutz berichtet.

Weiterlesen ...

STOPP Tierversuche

Erstellt: Mittwoch, 07. Juni 2017

(Hero). Das Land fördert die Entwicklung und Anwendung alternativer Methoden zum Tierversuch. Förderanträge oder Vorschläge preiswürdiger Forschungsarbeiten können bis zum 14. Juli eingereicht werden. Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Tierversuche auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das mit 400.000 Euro dotierte Forschungs-Förderprogramm unterstützt zukunftsweisende Ansätze für Tierversuchs-Alternativen in Forschung und Lehre. Die Forschungsprojekte müssen in Baden-Württemberg oder unter Beteiligung von Einrichtungen aus Baden-Württemberg durchgeführt werden.

Weiterlesen ...

'Stichhaltige' Argumente

Erstellt: Freitag, 26. Mai 2017

(Hero). Hornissen gelten im Volksmund als gefährlich, schädlich und lästig und werden deshalb oft rücksichtslos verfolgt. Auch wer weiss, wie wichtige Bienen und Hummeln für Landwirtschaft und Obstgärten sind, ergreift bei Wespen oder gar Hornissen oft die Flucht. Diese negative Einstellung ist hauptsächlich auf Vorurteile zurückzuführen. Die Aussage: "Drei Hornissenstiche genügen, um einen Mensch zu töten, sieben reichen für ein Pferd", ist längst wissenschaftlich widerlegt. Der Stich einer Hornisse ist nach heute allgemein gültigen Erkenntnissen nicht gefährlicher als Stiche von Bienen und Wespen. 

Weiterlesen ...

Strukturwandel = Mehr Natur?

Erstellt: Freitag, 12. Mai 2017

(Hero). Strukturwandel in der Landwirtschaft führt zu scheinbar widersprüchlichen Entwicklungen: Immer weniger Bauern im Südwesten halten Schweine, Rinder und Hühner. Dabei wachsen die durchschnittlichen Tierbestände in den einzelnen Betrieben immer weiter an, wie das Statistische Landesamt Baden-Württemberg mitteilte. Diese gegenläufigen Entwicklungen lassen sich für alle im Rahmen der Agrarstrukturerhebung erfassten Tierkategorien feststellen, wobei es Unterschiede im Detail gibt. Der Grund: Viele kleine Betriebe haben laut der Behörde die Viehhaltung aufgegeben, da sich diese nicht mehr lohnt. 

Weiterlesen ...

Geo-Tag auf der Matte

Erstellt: Dienstag, 09. Mai 2017

Baden-Baden (proh). Eine Wiese, ein Bach und ein Wald in Lichtental – das soll spannend sein, da soll viel los sein? Überzeugt davon, dass die Natur vor der eigenen Haustür eine unglaubliche Artenvielfalt zu bieten hat und richtig interessant ist, hat sich wieder eine Gruppe von ehrenamtlichen Biologen und Naturpädagogen sowie Mitarbeitern der Stadt zusammen getan, um genau das zu beweisen und Kindern und neugierigen Erwachsenen zu zeigen. Zum 10. Mal wird der Tag der Artenvielfalt, der 1999 zum ersten Mal vom GEO-Verlag ausgerufen wurde, hier in Baden-Baden und Umgebung durchgeführt. Dieses Jahr geht es nach Lichtental in das Gebiet „Sägmüller Matte“ zwischen neuem Forstamt und der Geroldsauer Mühle. Samstag, 20. Mai 2017, um 13 Uhr wird die Veranstaltung eröffnet.  

Weiterlesen ...