VVK für 113. Theatersommer

Erstellt: Donnerstag, 29. November 2018

Ötigheim (proh). "Münchhausen" nach einer Vorlage von Erich Kästner, der Schiller-Klassiker "Die Räuber" und das grimmsche Märchen "Der gestiefelte Kater", dazu die Festlichen Konzerte und sieben Gastspielabende - das ist der Theatersommer 2019 auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Der Vorverkauf auf der Website des Theatervereins beginnt am 5. Dezember 2018. "Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - wir hoffen auf reges Interesse", so Marc Moll, Geschäftsstellenleiter der Volksschauspiele. Alle rechtzeitig eingehenden Kartenwünsche werden noch vor den Festtagen bearbeitet und ausgeliefert.

"Mit dem Programm des Theatersommers 2019 legt die neue Künstlerische Leitung ihren ersten Spielplan vor. Zwei von drei Stücken sind erstmals bei uns zu erleben, zwei von drei Regisseuren ebenso. Ich freue mich sehr darauf", so Paul Hug, Vorsitzender der Künstlerischen Leitung der Volksschauspiele- und  Marc Moll, Geschäftsstellenleiter der Volksschauspiele Ötigheim, freut sich, dass "wir solch ein vielseitiges Programm anbieten können - da ist sicher für jeden etwas dabei."

Und zudem wird der Klang verbessert. Die vom Land zugesagten 164'000 Euro für die Beschallungsanlage der Volksschauspiele sind freigegeben: Über den Zuschuss für die VSÖ wurde bereits bei einem parteiübergreifenden Abgeordnetengespräch mit Ministerin Theresia Bauer (Grüne) am 28.02.2018 gesprochen. Bereits hier war klar, dass die Beschallungsanlage angegangen werden muss und für die Auftragserteilung nicht auf die Zuschussgewährung gewartet werden kann, da sonst die Spielsaison ohne Ton beginne. Die Förderung war entgegen presseöffentlicher Bekundung des grünen Wahlkreiskollegen aus dem Juni 2018 nicht im Entwurf des Nachtragshaushaltes enthalten.

"Erst durch Nachfrage und Druck der CDU-Fraktion konnte verhindert werden, dass die Förderung in der Abstimmung zwischen dem grün geführten Finanzministerium und dem grün geführten Wissenschaftsministerium sang- und klanglos unterging. Wenn der grüne Kollege sich jetzt in einer Pressemeldung über die Förderung freut, begrüßen wir das. Wenn er über die Presse den Eindruck erweckt, die CDU habe den Zuschuss verzögert, müssen wir widersprechen, das Gegenteil ist richtig. Ohne unser beständiges Nachfragen wäre hier nichts passiert", so die Abgeordneten Sylvia M. Felder und Tobias Wald. 

Johanna Schall inszeniert "Münchhausen" 

Beginnen wird die Sommersaison der Volksschauspiele 2019 am 22. Juni mit der Premiere der Ötigheimer Großproduktion "Münchhausen", die 15 Geschichten des berühmten Lügenbarons - vom Ritt auf der Kanonenkugel bis hin zur Rettung der italienischen Prinzessin - auf die Bühne bringt und nach der gleichnamigen UFA-Verfilmung mit Hans Albers in der Titelrolle entstanden ist.

Die 2010 am Volkstheater Rostock uraufgeführte Fassung stammt von Johanna Schall und Grit van Dyk, die neu geschaffene Freilichtfassung wird in Ötigheim erstmals aufgeführt und bietet alles, was einen gelungenen Theaterabend auf der Naturbühne ausmacht: Eine fantasievolle Geschichte, verschiedene Handlungsorte, zahlreiche Rollen, Musik, Reiterei und Pyrotechnik.

Als Regisseurin konnte Johanna Schall, Enkelin von Helene Weigel und Bertolt Brecht gewonnen werden. Paul Hug: "Wir freuen uns sehr auf die Arbeit mit Frau Schall. Sie war als Schauspielerin unter anderem Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin und tritt seit 1993 erfolgreich an zahlreichen großen Theatern als Regisseurin in Erscheinung. Für ihr Debüt in Ötigheim hat sie eine Menge spannender Ideen im Gepäck."

Wortgewaltiger Klassiker

Als "wortgewaltiges Drama und eine besonders reizvolle Aufgabe für unsere Rollenträger" bezeichnet Paul Hug Friedrich Schillers "Die Räuber", die ab 10. August als Abendstück das Volksschauspiel-Sommerprogramm bereichern. Das Schauspiel ist - trotz der Treue der Volksschauspiele zu Friedrich Schiller - erstmals in Ötigheim zu sehen.

"Ein alleinerziehender, überforderter Vater, zwei Söhne, Franz, ein psychopatischer, gieriger Machtmensch, Karl, ein romantischer Idealist, Hauptmann einer Räuberbande, kein Happy-End," - so Regie-Altmeister und Ötigheimkenner Peter Lüdi in Kürze zur Handlung des Fünfakters. Ein fulminantes Stück Weltliteratur! 

Märchen mit Musik

Mit dem "Gestiefelten Kater" kommt ein Wiederholungstäter auf Deutschlands größte Freilichtbühne - der Stoff war bereits Mitte der 1990er bei den Volksschauspielen zu sehen. "Das Märchen der Brüder Grimm wurde für unsere Bühne von Herbert Broeren eingerichtet. 2019 spielen wir das Stück um den listigen, stattlich ausgestatten Kater, der seinem Herrn, dem vermeintlich armen Müllerssohn Fridolin ein Königreich besorgt in einer Neubearbeitung von Torsten Krug, der auch die Regie besorgt."

Krug, erstmals in Ötigheim aktiv, freut sich auf zahlreiche kleine und große Märchenfans: "Tauchen sie ein in die Fantasiewelt, in der kluge Tiere sprechen und tanzen, sich magische Kräfte gegen den Zauberer selbst wenden, und Freunde wie Liebende ihr Glück finden dürfen. Ein Märchen für alle Menschen ab sechs Jahren. Mit Kinderchor, Kinderballett, großem Ensemble und Katzenmusik-live-Band!" Die Premiere wird am 13. Juli gespielt. 

Festliche Konzerte entführen an die Donau

Vom Wiener Stephansdom bis zum Budapester Burgpalast folgt der musikalische Spaziergang der Festlichen Konzerte am 26. und 27. Juli 2019 dem Lauf der Donau und bietet konzertante Tanzmusik, Operettenauszüge und einen Ballettquerschnitt auf Deutschlands größter Freilichtbühne.

Die Konzerte mit dem Orchester, den Chören und den Tanzgruppen der Volksschauspiele und renommierten Solisten stehen 2019 - nach dem Weggang von Ulrich Wagner und der noch vakanten Stelle des Musikalischen Leiters des Volksschauspielvereins - unter der musikalischen Leitung von Karl Albert Geyer.

"Als langjähriger Kapellmeister bei der Philharmonie Baden-Baden und Dirigent der dortigen Promenadenkonzerte sowie langjähriges aktives Orchestermitglied ist Herr Geyer bei den Volksschauspielen eine feste Größe. Wir freuen uns auf sein Dirigat," so KL-Vorsitzender Paul Hug. 

Fünf Gastspielprogramme an sieben Abenden

Ergänzt wird der Theatersommer durch verschiedene Gastspiele: Das Abschlusskonzert des "Internationalen Chorfestival Baden" am 25. Mai dem eigentlichen Theatersommerstart vorgelagert, widmet sich mit interessanten internationales Gastchören der vokalen Vielfalt.

Am 13. August geben sich mit Ernst Hutter, den Original Egerländern sowie Sašo Avsenik und seinen Oberkrainern die Großen der Volksmusik ein Stelldichein. Wallender Sound dann am 14. August: Die SWR Big Band und Max Mutzke bringen den Soul auf die Freilichtbühne. Leidenschaft und Talent kann man nicht lernen - entweder man hat es oder man hat es nicht. Max Mutzke hat beides im Überfluss, das hat die deutsche Soulstimme schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen.

Wenn dieses Kraftpaket auf einen Klang- körper der Extraklasse wie die SWR Big Band trifft, dann verschmilzt das zu einer Melange aus Spielwitz und Virtuosität, die vom Publikum euphorisch gefeiert wird. Neben Mutzkes aktuellen Hits erklingen auch Soul und Pop-Klassiker wie "Me and Mrs Jones".

Am Tag darauf dann alle Hits der Bee Gees in der mitreißenden Tribute-Show "Night Fever". Unzählige Nummer-eins-Hits und weit über 100 Millionen weltweit verkaufter Tonträger dokumentieren den Erfolg dieser einzigartigen Band, die leider seit dem Tod von Maurice (2003) und Robin Gibb (2012) nicht mehr live zu erleben ist.

"Night Fever - The very Best of the Bee Gees" zollt dem Werk der drei Gibb-Brüder Tribut und bringt Songs wie "Massachusetts", "Stayin’ Alive", "You win again" oder "How deep is your Love" in einer Show, die ihresgleichen sucht, authentisch auf die Bühne. 

Abschluss des Gastspielreigens dann mit den traditionellen Konzerten von Marshall & Alexander (27. bis 29. August), die sich dieses Jahr den Melodien aus Grand Prix und Eurovision Song Contest widmen. Das Ausnahmeduo singt 2019 an drei Abenden die großen Lieder der größten Musikshow der Welt und deckt mit seiner stimmlichen Vielseitigkeit die ganze Historie dieses weltweiten Ereignisses ab.Von Abba bis Udo Jürgens, von Nicole bis Céline Dion, von Stefan Raab bis Conchita Wurst. Mit dabei die "Grand-Prix"-Legende Johnny Logan und die von Frank Lauber geleitete Marshall & Alexander Band. ( Marshall & Alexander in der "guten Stube")

Online-Vorverkauf beginnt am 5. Dezember 2018

Tickets für die Spielzeit 2019 gibt es online (⇒ Spielplan) ab 5. Dezember 2018, ebenso werden schriftliche Bestellungen via Bestellkarte, Fax oder eMail bearbeitet.Alle rechtzeitig eingehenden Kartenwünsche werden noch vor den Festtagen bearbeitet und ausgeliefert.

Der telefonische Kartenvorverkauf startet dann im neuen Jahr ab dem 8. Januar unter Telefon (07222) 968790. 

♦ siehe auch ⇒ Volksschauspiele mit Besucherplus

(Quelle: FLB.oet/HIN)