Jugend musiziert

Erstellt: Freitag, 02. Februar 2018

Baden-Baden | Bühl (joER). Klein an der Zahl, aber sehr erfolgreich waren die Musiktalente aus Bühl, die sich beim 55. Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in den Musikschulen in Bühl und Rastatt der Konkurrenz stellten. Dieser Wettbewerb hat in der Bundesrepublik seit 53 Jahren eine große Bedeutung im Bereich der Begabtenförderung. Von Seiten der Clara-Schumann-Musikschule Baden-Baden nahmen insgesamt sechs Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Wettbewerb-Kategorien teil. Alle Teilnehmer erzielten überragende Erfolge.  

Am Wochenende 27. und 28. Januar fand in Rastatt der Regionalwettbewerb des bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs "Jugend musiziert" statt. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche haben sich in der Region zu dem bundesweiten Wettbewerb angemeldet, der zu den erfolgreichsten Fördermaßnahmen der musikalischen Jugendbildung zählt.

In der Duo-Wertung Violine und Klavier erreichten Clara Piendl und Romy Klein in der Altersgruppe I B einen ersten Preis mit 21 Punkten, Marie Leonore Rank und Anya Zhang (Gast) erreichten in der Altersgruppe II ebenfalls einen ersten Preis mit 21 Punkten. Beide Gruppen haben Unterricht bei Alice Müller-Wirth und Helmuth Pfäffle-Steinhoff in der Clara-Schumann-Musikschule Baden-Baden.

In der Kategorie Gitarre Solo erreichten aus der Klasse von Veronique van Duurling Josepha Baumeister (Altersgruppe III) einen zweiten Preis mit 19 Punkten und Vanessa Trapp (Altersgruppe IV) einen ersten Preis mit 21 Punkten. Aus der Gitarren-Klasse von Professor Boris Bagger erreichten Flavius Wagner (Altersgruppe III) einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb und Luke Winter (Altersgruppe IV) ebenfalls einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Beide Schüler erreichten mit einem musikalisch eindrucksvollen Vortrag die maximale Punktzahl von 25 Punkten. Dieses hervorragende Ergebnis dokumentiert das hohe pädagogische und künstlerische Niveau der Lehrkräfte der Clara-Schumann-Musikschule.

"Die Wettbewerbsteilnahme ist eine wichtige Erfahrung für unsere musikalischen Talente, die jeden Schüler auch weiterbringt und die Motivation steigert", ist sich Schulleiter Bernd Kölmel sicher. "Alle Teilnehmer konnten mit ihren Leistungen überaus zufrieden sein, vor allem im Hinblick auf das hohe Niveau", erklärt Kölmel weiter. Das überaus erfolgreiche Wochenende für die Bühler Musikschule ist auch ein Beweis für die erstklassige Ausbildungsarbeit der städtischen Bildungseinrichtung.

Hervorzuheben ist der Erfolg von Arno Venter in der Solowertung Horn. Der 16-Jährige aus der Klasse von Katherine Flynn-Hartmann überzeugte die Fachjury mit seinem souveränen Vortrag, in dem besonders die Klangreife herausragte. Mit 23 Punkten erreichte er einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Für Bernd Kölmel ist dies ein schöner Beleg, dass es einem um die Liebe junger Menschen für klassische Musik nicht bange sein muss.

"Es ist schön zu sehen, wie ernsthaft Arno seine Ausbildung nimmt", so Kölmel. Er gibt ihm gute Chancen, auch im Landeswettbewerb erfolgreich abzuschneiden.   Die Klarinettenschüler Elisa Zimpfer und Philipp Hofmann aus der Klasse Kerstin Lemay und die Querflötenschülerin Elisa Heller aus der Klasse Katharina Hermann konnten in der Solowertung ebenfalls erste Preise mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreichen – bei der starken Konkurrenz in der jeweiligen Altersklasse eine tolle Bestätigung ihres Könnens.

Franziska Waßmer aus der Klasse Stefanie Kessler und Annika Ernst aus der Klasse Katharina Hermann erspielten sich in ihrer Altersklasse einen ersten Preis ohne Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Auch sie können mit ihren Leistungen hochzufrieden sein. Besonders glücklich ist Bernd Kölmel über den herausragenden Erfolg der beiden Schlagzeug-Duos Manuel Bäuerle/Sophia Kaiser und Markus Müller/Thilo Ehmann.

"Für uns sind diese beiden ersten Preise mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb schöne Belege für die sehr gute Arbeit in der Schlagzeugabteilung der städtischen Schule für Musik und darstellende Kunst", so der Schulleiter. Beide Duos überzeugten die Jury mit ihren frei improvisierten Drum-Set-Talenten und Mallett-Stücken. Auch die einstudierten Etüden bestachen in der Präzision und Dynamik.  

Das Konzert der Preisträger findet am Sonntag, 25. Februar, um 10.30 Uhr, im Mercedes-Benz Kundencenter Rastatt statt; und für alle Teilnehmer heißt es "Daumen drücken" beim "Jugend musiziert"-Landeswettbewerb, der in diesem Jahr vom 15. bis 18. März in Bietigheim-Bissingen und vom 16. bis 18. März in Meckenbeuren (Wertung Schlagzeug-Ensemble) stattfindet. 

(Quelle: StVwBH/HIN)