Meine. Deine. Eine Welt.

Erstellt: Freitag, 01. Dezember 2017

Karlsruhe (joER). Die Stadt Karlsruhe ist am 29. November von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) für ihr besonderes Engagement bei den Eine-Welt-Tagen im September und Oktober ausgezeichnet worden. Unter 29 teilnehmenden Städten, Gemeinden und einem Landkreis erreichte die Fächerstadt in der Kategorie "Große  Kommunen" den zweiten Platz. Den ersten Platz belegte Stuttgart, den dritten Ulm. Insgesamt vergab die Stiftung im Rahmen der 2006 ins Leben gerufenen Initiative "Meine. Deine. Eine Welt" Preisgelder in Höhe von 30'000 Euro. 3'500 Euro durften Ingeborg Pujiula für die Eine-Welt-Aktiven in Karlsruhe und Bürgermeister Klaus Stapf im Marmorsaal des Stuttgarter Neuen Schlosses entgegen nehmen.  

Die Preisträger verdeutlichten in besonderem Maße, so die Stiftung, wie sich die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung umsetzen lässt. Ziel 1 ist etwa, Armut in jeder Form und überall zu beenden. Ziel 11 verfolgt, Städte und Siedlungen nachhaltiger zu gestalten.  

An Karlsruhe gefiel der Jury das attraktive Veranstaltungsangebot der Fairen Woche, die Mischung an ehrenamtlichen Mitwirkenden, deren großes Engagement und die unterschiedlichen Veranstaltungsorte. Diese Vielfalt an Schauplätzen sorgte für eine Vielfalt an Besuchern. Das Programm wird zu großen Teilen durch ehrenamtlich Engagierte getragen, die durch ihre Aktivitäten Fair Trade in Karlsruhe als einen weiteren Baustein des Handels etabliert haben. Die Stadt Karlsruhe unterstützt die Ehrenamtlichen.

Seit 2009 beteiligt sich Karlsruhe in Kooperation mit dem Weltladen an den bundesweiten Aktionswochen zur Stärkung des Fairen Handels vor Ort - mit zahlreichen Hinweisen auf Veranstaltungen und Aktivitäten sowie Tipps zum Fairen Konsum. Unter dem Motto "Fairer Handel wirkt und schafft Perspektiven - in Burundi" hat Karlsruhe in diesem Jahr zwei große Themenbereiche in den Fokus gestellt und miteinander verbunden.

Besondere Highlights der Fairen Woche 2017 waren etwa die Ausstellung "Amahoro Burundi" im Rathaus und die Einführung des neuen fairen Karlsruher Stadtkaffees. Der sogenannte Karlsruher Fächer-Kaffee ist ein fairer Kaffee aus dem Hochland von Burundi und ein weiterer Baustein in der Partnerschaftsarbeit mit dem ostafrikanischen Partnerland. Er wurde gemeinsam von Stadt Karlsruhe und dem Weltladen am Kronenplatz initiiert.

(Quelle: StVwKA)